22.01. – Aktuelle CORONA Infos

22.01.2021 Elternschreiben Update für Januar und Februar

Liebe Eltern,


zunächst möchte ich Sie – zugegeben recht spät – im neuen Jahr begrüßen. Mit Erschrecken stelle ich fest, dass das bisher durch mich noch gar nicht geschehen ist. Das liegt vermutlich daran, dass das Jahr genauso begann, wie das alte endete, nämlich im Lockdown.


Wir stehen wie alle Schulen in Hamburg vor der schwierigen Situation, sowohl aus der Ferne wie auch vor Ort ein gleichwertiges und gutes schulisches Angebot für Ihre Kinder zu machen. Zudem ist es für uns alle weiterhin wichtig, Kontakte und Mobilität einzuschränken.


Was uns auch im Vergleich zu anderen Schulen dabei ausgesprochen gut gelingt, ist die Versorgung mit Unterricht mittels unseres Fernkonzeptes. Dabei ist es nicht notwendig die Schüler*innen in die Schule zu schicken, wenn nicht eine tatsächliche Notwendigkeit hierzu besteht. Bitte prüfen Sie daher noch einmal gezielt Ihre Möglichkeiten, die Kinder zuhause zu lassen. Zwar gilt nach wie vor: Die Präsenzpflicht ist lediglich aufgehoben und nicht ausgeschlossen. Allerdings sind einige Lerngruppen schon fast zur Hälfte wieder vor Ort und das macht ein Angebot hier in der Schule irgendwann schwierig, zumal wir ab einer bestimmten Zahl die Gruppen teilen müssen.


Mir ist Ihre Belastung zuhause vollkommen klar und wir tun von unserer Seite aus das Möglichste, damit Ihren Kindern hieraus schulisch kein Schaden entsteht. Und wie gesagt – wir müssen mit unserem Fern-Angebot absolut keinen Vergleich scheuen. Daher: Unterstützen Sie uns bitte so gut es Ihnen möglich ist und lassen Ihr Kind, da wo es geht, zuhause an diesem Unterricht teilnehmen. Ich bin mir sicher, dass wir bald aus dem Gröbsten raus sind.

Ich wünsche Ihnen eine hoffentlich gute familiäre Zeit und ein
erholsames Wochenende. Der Frühling kündigt sich ja heute fast schon
an 😊

Hayo Janssen, Schulleitung

22.01.2021 Schreiben von Herrn Rohde zu den behördlichen Regeln.

Liebe Eltern,

nach der Zusammenkunft der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin sind folgenden Regelungen beschlossen worden:

  • Die Präsenzpflicht wird bis zum 14. Februar ausgesetzt.

„Die Eltern werden eindringlich gebeten, ihre Kinder zu Hause zu behalten und nicht zur Schule zu schicken.“ 

 „Hamburg sieht vorerst davon ab, Zugangskriterien zum Präsenzunterricht festzulegen und setzt weiterhin auf die Einsicht und Vernunft der Beteiligten.“

Ich möchte Sie an dieser Stelle bitten, noch einmal für sich zu prüfen, ob Sie die Betreuung unter Berücksichtigung der behördlichen Kriterien wirklich benötigen. Dass das Kind lieber in der Schule lernt als zu Hause ist kein Grund.

Nur für den Fall, dass die Eltern eine angemessene Bildung und Betreuung zu Hause nicht ermöglichen können, halten wir die Schulen für eine kleinere Gruppe von Schülerinnen und Schülern offen.“

Darüber hinaus möchte ich Sie darauf hinweisen, dass sowohl die Kinder zu Hause als auch die Kinder in der Schule dasselbe Angebot erhalten. Es entsteht also kein Nachteil zu Hause zu lernen. Der Unterricht ist als Fernunterricht geplant, sodass auch die Kinder in der Schule teilweise an Onlineangeboten teilnehmen.

Bei weiteren Fragen zögern sie nicht, mich zu kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Rohde

Regeln für die Nutzung von Zoom im Unterricht

  1. Auf sämtliche Regeln wird vor jeder Zoomstunde explizit hingewiesen.
  2. Alle Beteiligten fühlen sich einer wertschätzenden Kommunikation verpflichtet: Wir lassen uns ausreden und achten Beiträge anderer.
  3. Alle Beteiligten verpflichten sich, weder Mitschnitte noch screenshots zu tätigen. In keinem Fall dürfen Inhalte aus den Zoomsitzungen ins Internet gelangen, es sei denn, dies ist ausdrücklich mit allen Teilnehmenden so besprochen.
  4. Die Schule sorgt nach Möglichkeit für eine notwendige technische Ausstattung auf allen Seiten. Im Falle einer ausreichenden Ausstattung gilt die verpflichtende Teilnahme an den Zoomstunden.
  5. Alle Beteiligten haben ihre Kamera angeschaltet und sind in Bild und Ton präsent. Während der Sitzungen darf die Namenskennung nicht verändert werden.
  6. Die Eltern begrenzen ihre technische Hilfestellung auf das Notwendige.
  7. Zoom bietet Zusatzfunktionen wie Chats oder Kommentare. Vor jeder Zoom-Stunde wird besprochen, was davon genutzt werden soll.
  8. Der Gastgeber/die Gastgeberin achtet auf die Einhaltung der Regeln und darf bei fortgesetzten Verstößen Teilnehmende von der Stunde ausschließen, um andere Teilnehmende zu schützen.
  9. Ein Warteraum ist eingerichtet. Hier finden sich die Teilnehmer*innen ein und werden dann eingelassen. Verstöße gegen die Regeln können auch mit einem Verwies in den Warteraum geahndet werden.
  10. Es gelten im Übrigen die üblichen Schulregeln.

14.12.2020 Elternschreiben zum Lockdown

Liebe Eltern,
eigentlich habe ich Ihnen heute den üblichen vorweihnachtlichen Gruß per Monatsbrief vorbereiten wollen. Nun kommt es, wie so vieles in diesem Jahr anders.


Sie haben es gehört – auch die Schulen werden rund um die Weihnachtsferien noch einmal weitgehend heruntergefahren. Gut ist, dass wir als Schule hierauf vorbereitet sind. Etwas betrüblich ist es, dass wir nun als Schulgemeinschaft kurz vor Weihnachten ohne einen wirklichen Jahresabschluss auseinander gehen.


Was sind die nächsten Schritte? Was ist geplant? Zunächst ist festzuhalten, dass Ihre Kinder natürlich ein Unterrichtsangebot auch ab dem 16.12. erhalten. Dieses wird sich entlang unseres Fernunterrichtskonzeptes bewegen, in Abhängigkeit von der Anzahl der Schülerinnen und Schüler sowie Eltern, die sich für den Unterricht vor Ort entscheiden.


Sie werden im Laufe des Tages über die Stufen bzw. Lerngruppenteams jeweils für die Woche vor und nach den Ferien gefragt werden, ob Ihr Kind von zuhause aus lernen möchte bzw. soll oder vor Ort. Ich bitte Sie, diese Anfrage unbedingt noch heute zu beantworten, damit wir den Tag morgen nutzen können, um die Zeit vom 16.12. bis zum 8.1. zu planen.


Zum Einsatz kommen neben einzelnen Zoomstunden auch unsere Plattformen Edupage und Padlet. Hierzu informieren wir Sie morgen Nachmittag noch genauer.


Natürlich planen in Abhängigkeit der Ergebnisse der Abfrage auch die Form des Jahresabschlusses. Auch hierzu gerne morgen mehr.

Nun wünsche ich uns und Ihnen die nötige Gelassenheit, mit dieser insgesamt
schwierigen Situation rund um die Feiertag in der Schule und in der Familie
gut umzugehen.

Hayo Janssen, Schulleitung

Datenschutzinformationen zu Videokonferenz/Online-Meetings

Als für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verantwortliche Stelle im Sinne von § 4 Nr. 9 EKD-Datenschutzgesetz (DSG-EKD) lassen wir Ihnen hiermit Informationen zur Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten zukommen.

17.10.2020:

Schülerinnen und Schülern, die nach dem 12. Oktober 2020 aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückgekehrt sind, ist es untersagt, zum Schulbeginn das Schulgelände zu betreten. Dies gilt bis zu dem Tag, an dem eine 5-Tage-Quarantäne abgelaufen und ein anschließend durchgeführter Corona-Test negativ ausgefallen ist und der Schule vorgelegt werden kann.

Der vollständige Infobrief wird/wurde von den Klassenteams an die Eltern verteilt:

Unsere Schüler und Schülerinnen dürfen die Schule nach den Herbstferien nur betreten wenn eine der beiden Optionen auf dem Brief zutreffen und dieser unterschrieben ist. Im zweiten Fall muß auch der Corona-Test mit vorgelegt werden. Sonst informieren Sie bitte die Schule über die Abwesenheit Ihres Kindes ( Krankmeldung-Blankenese@bugenhagenschulen.de ).

Die aktuelle Liste der Risikogebiete finden sie beim Robert Koch Institut unter diesem Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Für die Oberstufe gilt die Maskenpflicht nach den Herbstferien: Info der Schulbehörde zu der Maskenpflicht im Unterricht (FAQ)

Weitere und detailliertere Informationen erhalten Sie ggf. von Ihrem Klassenteam.


Infos zum Schulbeginn 2020/21

Elternbrief von der Schulleitung vom 5.8.2020:

Liebe Eltern,

es ist soweit. Die Schule öffnet zum neuen Schuljahr ihre Türen. Und wir werden alle zusammen starten. Das ist wunderbar und dennoch für alle eine extreme Herausforderung. Natürlich haben Sie in den letzten Tagen und Wochen in den Medien die aktuellen Entwicklungen gut verfolgen können. Gleichzeitig wurden wir von der Schulbehörde erst vor einer Woche mit ersten Informationen zur schulischen Organisation versorgt. Am Montagnachmittag folgte dann ein erneut angepasster Hygieneplan mit entsprechend verbindlichen Regelungen. Diese können wir gut umsetzen und in unseren Schulalltag integrieren, auch wenn die Planungszeit denkbar knapp bemessen war. Natürlich wird es sehr ungewohnt sein und eine ganze Menge Disziplin auf allen Seiten erfordern. Aber das haben wir schließlich in den vergangenen Wochen und Monaten schon gut miteinander üben können.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Es gibt in den U-Räumen keine Maskenpflicht für die SuS, wohl aber in den Fluren und in der Pause. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind eine Maske mit sich führt.
  • Die SuS sind in sogenannte Kohorten eingeteilt, innerhalb derer sie sich ohne Abstand bewegen können und auch in Unterrichtsangeboten zusammen ohne Einschränkungen lernen können. Körperliche Kontakte sollte jedoch unterbleiben. Weisen Sie Ihr Kind bitte darauf hin. Die Kohorten sind feste Jahrgangszusammenhänge, die eine Gesamtzahl von 120 nicht überschreiten sollen.
  • Die Hygieneregeln (Hustenetikette usw.) gelten wie gehabt.
  • Der Pausenhof ist in Bereiche eingeteilt, damit sich die Kohorten nicht mischen.
  • Schulfremde Personen müssen sich im Schulbüro vor Betreten des Schulgebäudes in eine Liste eintragen, die wir vier Wochen lang aufbewahren. Sie kennen das etwa von Restaurantbesuchen. Auch Sie als Eltern müssen sich bitte entsprechend eintragen. Wenn möglich, geben Sie Ihr Kind daher außerhalb des Schulgebäudes in unsere Hände. Natürlich gilt für Sie und alle Personen auf dem Schulgelände die Maskenpflicht.
  • Wenn Sie und/oder Ihre Kinder Rückkehrer aus einem Risikogebiet sind, dürfen Sie das Schulgelände leider nicht betreten. Informieren Sie uns dann bitte entsprechend.
  • Wenn Ihr Kind morgens typische Symptome zeigt, müssen Sie es bitte zuhause lassen. Wir sind ebenfalls angehalten, bei Auftreten von typischen Symptomen Ihr Kind nach Hause zu schicken. Stellen Sie also bitte eine uneingeschränkte Erreichbarkeit sicher.
  • Sollte Ihr Kind einer Risikogruppe angehören und aus diesem Grund nicht in die Schule kommen können, lassen Sie es sich bitte von einem Arzt attestieren und informieren Sie uns entsprechend. Nehmen Sie bei Unklarheiten auch gerne Kontakt zu uns auf.
  • Ihr Kind wird mittags von uns versorgt. Es gibt zwar kein Buffetangebot, aber wie gewohnt warme Küche.
  • Aus Gründen der Abstandsregelungen müssen wir die Elternabende nahezu sämtlich in der Aula stattfinden lassen und z.T. auch kürzer als gewohnt. Wir würden Sie bitten, nur mit einem Elternteil und ohne Ihr Kind zu kommen, um die Maximale Teilnehmerzahl nicht zu überschreiten.

Natürlich sind wir auch inhaltlich gut auf die bevorstehenden Wochen mit allen Eventualitäten vorbereiten, aber dazu möchte ich Sie lieber gesondert informieren. Hier sollte in erster Linie der organisatorische Ablauf und die Gesundheit im Vordergrund stehen. Unserer Freude auf das Wiedersehen teile ich Ihnen dennoch uneingeschränkt mit.

Herzliche Grüße und kommen Sie gut in das neue Schuljahr.

Hayo Janssen